Zum Inhalt springen

258.000 Euro für „Kümmerer“-Vollzeitstellen

|   Aktuelles 2019

Das Land fördert zwei Vollzeitstellen zur Integration von Geflüchteten und Neuzugewanderten in Ausbildung mit 172.00 Euro bei der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee und eine Vollzeitstelle mit 86.000 Euro bei der Handwerkskammer Konstanz.

Mithilfe der „Kümmerer“ sollen Geflüchtete dabei unterstützt werden eine Ausbildungsstelle zu finden. Dieses Projekt dient nicht nur einer schnelleren gesellschaftlichen Integration, sondern auch der Fachkräftesicherung.

Die grünen Landtagsabgeordneten aus den bezuschussten Landkreisen Nese Erikli, Dorothea Wehinger, Martina Braun, Josha Frey und Reinhold Pix erklären dazu: „Die Verlängerung des „Kümmerer“-Förderprogrammes durch das Land ist ein gutes Signal. Je schneller Geflüchtete und Neuzugewanderte eine Arbeitsstelle haben, desto schneller können sie für sich selber sorgen und ein selbstbestimmtes, integriertes Leben führen. Gleichzeitig wirkt das Projekt Arbeitskräftemangel entgegen. Ein gutes Projekt, dass mit einem Ansatz mehrere Probleme angeht!“.

Die beiden „Kümmerer“ der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee unterstützen Geflüchtete in den Landkreisen Lörrach, Waldshut und Konstanz bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Geflüchtete aus den Landkreisen Waldshut, Konstanz, Rottweil, Tuttlingen und dem Schwarzwald-Baar-Kreis werden auch von der „Kümmerer“-Stelle bei der Handwerkskammer Konstanz beraten.

Das „Kümmerer“-Förderprogramm („Integration durch Ausbildung – Perspektiven für Flüchtlinge“) gibt es seit 2016 und wurde nun bis einschließlich 2021 verlängert. Es wird dafür bereitgestellt, dass mehr junge Menschen die Chance auf Unterstützung durch regionale „Kümmerer“ erhalten. Auch zugewanderte Menschen aus der EU und aus Drittstaaten haben ähnlichen Unterstützungsbedarf wie Geflüchtete und werden beraten.  

Für die Verlängerung des Projektes stellt das Land Baden-Württemberg weitere 3,6 Millionen Euro für über 41 „Kümmerer“-Stellen zur Verfügung.

Am Kümmerer-Programm beteiligen sich aktuell 26 Kammern, Bildungsträger und Landkreise, die durch die Förderung des Wirtschaftsministeriums rund 50 sogenannte Kümmerinnen und Kümmerer beschäftigen. Die Aufgabe der Kümmerer ist es, geeignete junge Menschen bei der Berufswahl zu unterstützen und sie passgenau in Praktikum, Einstiegsqualifizierungen und Ausbildung zu vermitteln. Gleichzeitig sind die Kümmerer Ansprechpartner für die Betriebe, beispielsweise in Fragen zu Unterstützungsmöglichkeiten während der Ausbildung.

 

Zurück
policy-3591642__340.jpg