Zum Inhalt springen

2,98 Mio. Euro für neue Fenster, Brandschutzanlagen, Dächer für Schulen im Wahlkreis Singen - Grün-Schwarz geht Schulsanierung an

|   Aktuelles 2019

SINGEN - Neue Datenleitungen oder Dächer: Mit einem großen Sanierungsprogramm hilft die grün-geführte Regierung landesweit Schulen, ihre Gebäude, Heizungen oder Technik zu erneuern. Auch Schulen im Wahlkreis Singen profitieren von den dringend benötigten Mitteln:

Schule

Maßnahmen

Zuwendung

Hohentwielgewerbeschule Singen

Energetische Sanierung: Dach, Fassade

          301.000 €

   

Haldenwangschule Singen

Brandschutz, Energetische Sanierung, Innensanierung

       1.093.000 €

   

Robert-Gerwig-Schule Singen

Brandschutz, Lüftungsanlage, Oberflächensanierung

          342.000 €

   

Berufsschulzentrum Stockach

Brandschutz, Sanierungsmaßnahmen

          106.000 €

   

Sonnenlandschule Stockach

Sanierungsmaßnahmen, Erneuerung u. Einrichtung Technik

          288.000 €

   

Peter-Thumb-Gmeinschaftsschule Hilzingen

Energetische Maßnahmen, Brandschutz

          395.000 €

   

Hegau-Gymnasium Singen

Fenstererneuerung Altbau, Sanierungsmaßnahmen Aula

          458.000 €

 

 

„Der Sanierungsbedarf ist ohne Frage dringend und groß. Fenster und Dächer müssen renoviert, Schultoiletten saniert, Heizungen erneuert oder in Barrierefreiheit und Wärmedämmung investiert werden. Mit dem kommunalen Sanierungsfonds bekennt sich die Landesregierung ganz klar dazu, die Kommunen bei Sanierungen zu unterstützen. Uns ist wichtig, dass die Kommunen ihren Sanierungsstau abbauen können“, sagt die Grüne Landtagsabgeordnete Dorothea Wehinger. 

Im kommunalen Sanierungsfonds sind in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 304,6 Millionen Euro verfügbar. Damit können 341 Sanierungsmaßnahmen gefördert werden. Davon kommen insgesamt 73,6 Mio. Euro allein Schulen im Regierungspräsidium Freiburg zugute, die Schulen im Wahlkreis Singen erhalten insgesamt 2,98 Mio. Euro. Aufgabenträger sind die Kommunen und die freien Schulträger. Das Land und der Bund unterstützen die Träger bei dieser gewaltigen Herausforderung.

Ob eine Schule für ihr Sanierungsprojekt öffentliche Gelder erhält, orientiert sich an festen Vorgaben: So kommen Bauvorhaben von mehr als 200 000 Euro in Frage. Bewilligt werden die Anträge vom zuständigen Regierungspräsidium. 

Dorothea Wehinger: „Das Förderprogramm ist eine echte Zukunftsinvestition und eine Investition in gute Bildung. Denn gute Bildung braucht gute Rahmenbedingungen.“

Auch zum Klimaschutz trüge die Sanierung von Gebäuden einen wichtigen Teil bei, so Wehinger weiter. „Wir müssen alles daran setzen, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Rund 20 Prozent der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg geht auf Gebäude zurück. Das Land geht als Vorbild voran, indem es durch kluge Sanierungen in Schulen die Klimabilanz verbessert.“

Zurück
housebuilding1-3102356__340.jpg