Zum Inhalt springen

Auswirkungen der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU auf die hiesige Landwirtschaft

|   Aktuelles 2018

In ihrer Reihe der landwirtschaftlichen Themenabende hatte Dorothea Wehinger am 26. November 2018 die Grüne Europaabgeordnete Maria Heubuch eingeladen, um über die Auswirkungen der bevorstehenden GAP-Reformen zu sprechen.

Maria Heubuch berichtete im Orsinger Gasthof "Hecht" den über 50 Zuhörern – überwiegend Landwirtinnen und Landwirte – von den derzeitigen Plänen für die künftige gemeinsame Agrarpolitik der EU und forderte eine Neuausrichtung hin zu mehr Vielfalt. Maria Heubuch bewirtschaftet mit ihrer Familie selbst einen Milchviehbetrieb im Allgäu und kennt Alltag und Anforderungen der kleinen und mittleren Betriebe nur zu gut. Die Pläne der EU-Kommission für die künftige gemeinsame Agrarpolitik bezeichnete sie als unpräzise. „Wir müssen die Höfe krisenfest machen,“ betonte sie und stellt sich gegen den Trend zu agroindustrieller Produktion mit Monokulturen und Massentierhaltung.

Im Anschluss an Maria Heubuchs Vortrag entwickelte sich noch eine lebhafte Debatte mit den anwesenden Landwirtinnen und Landwirten.

 

Der Südkurier berichtet

 

Zurück
Maria_Heubuch_und_Dorothea.JPG
Dorothea Wehinger MdL und Maria Heubuch MdEP (Foto: Claudia Ladwig)