Zum Inhalt springen

Dorothea Wehinger: Unpünktliche Gäubahn und Anschlussverluste sind nicht länger akzeptabel

|   Aktuelles 2019

SINGEN - Die Grüne Landtagsabgeordnete Dorothea Wehinger hat gemeinsam mit der Villinger Abgeordneten Martina Braun und der Konstanzer Abgeordneten Nese Erikli den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Dr. Richard Lutz, in einem Schreiben aufgefordert, bei der Gäubahn Stuttgart – Rottweil – Tuttlingen – Singen für mehr Pünktlichkeit und zuverlässige Anschlüsse zu sorgen.

„Mich erreichen immer mehr berechtigte Klagen von Bahnkunden, die eine systematische Unpünktlichkeit der Intercity-Züge und eine hohe Zahl verpasster Anschlüsse in den Umsteigebahnhöfen Singen, Tuttlingen, Rottweil und Horb reklamieren,“ so Dorothea Wehinger. „Ich habe Herrn Dr. Lutz daher gebeten, rasch verlässliche Wartezeitenregelungen für diese Umsteigebahnhöfe zu veranlassen. Außerdem sind parallel unverzüglich betriebliche Voraussetzungen zu schaffen, den Intercity-Verkehr auf der Gäubahn pünktlich verkehren zu lassen.“ 

Die ständigen Verspätungen der Intercity-Züge führen zu Folgeverspätungen im Regionalverkehr auf der Gäubahn beim Ringzug von Rottweil nach Tuttlingen und beim Seehas Engen – Singen – Konstanz. Die Reisenden verpassen dadurch auch ihre Busanschlüsse an den Bahnhöfen.

Die Abgeordnete Dorothea Wehinger setzt sich für eine zuverlässige Gäubahn ein, da es sich hier um die zentrale Schienenverkehrsachse im südlichen Baden-Württemberg zwischen Stuttgart und Singen handelt. In Singen bestehen Zuganschlüsse in Richtung Basel, Lindau und Konstanz und in Tuttlingen bestehen Zuganschlüsse in Richtung Blumberg, Donaueschingen und Ulm.

Zurück
intercity-2984889__340.jpg
Foto: Pixabay