Zum Inhalt springen

Fachveranstaltung „Bundesteilhabegesetz – Umsetzung ab 2020 und deren Chancen“

|   Aktuelles 2019

Auf Einladung von Dorothea Wehinger kam die Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Steffi Aeffner, am 23. Oktober nach Singen zu der Fachveranstaltung „Bundesteilhabegesetz – Umsetzung ab 2020 und deren Chancen“.

Für über 80.000 Menschen mit Behinderungen in Baden-Württemberg bedeutet das Bundesteilhabegesetz (BTHG) mehr Selbstbestimmung, Mitsprache und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dorothea Wehinger, die im Landtag Mitglied im Ausschuss für Soziales und Integration ist, sieht den großen Informationsbedarf zum BTHG bei Menschen mit Behinderungen, Angehörigen und Mitarbeitern der Einrichtungen und Verwaltungen. „Die Neuerungen im Bundesteilhabegesetzes sind ein wichtiger Meilenstein zur Verbesserung der Bedingungen für Menschen mit Behinderung. Es gibt aber auch bei Fragen dazu, was sich für die betroffenen Menschen ändert. Steffi Aeffner, wird uns über die Umsetzung des BTHG in Baden-Württemberg berichten und Ihnen Ihre Fragen beantworten“, so Wehinger in ihrer Begrüßung. Und so erläuterte Steffi Aeffner in ihrem Vortrag die einzelnen Schritte der Umsetzung des BTHG ab 2020 und ging ausführlich auf die anstehenden Veränderungen ein, die zu mehr Mitsprache und Teilhabe führen.

Die ZuhörerInnen erhielten auf ihre zahlreichen Fragen u.a. zu Details der Bedarfsermittlung und den Zuständigkeiten umfassende Auskünfte von Steffi Aeffner, die betonte, dass Transparenz bei allen Schritten wichtig sei.

Am Nachmittag hatte Steffi Aeffner gemeinsam mit Dorothea Wehinger und Wolfgang Heintschel (Caritas) zwei Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Singen besucht und Gespräche mit BewohnerInnen und MitarbeiterInnen geführt.

 

RegioTv berichtet

 

 

 

Zurück
Steffi_Aeffner.jpg
Steffi Aeffner, Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen