Zum Inhalt springen

Grüne Finanzministerin Edith Sitzmann in Singen

|   Aktuelles 2017

Baden-Württembergs Grüne Finanzministerin Edith Sitzmann besuchte am 22.03.2017 auf Einladung der Landtagsabgeordneten Dorothea Wehinger den Wahlkreis Singen mit der Veranstaltung „Auf dem richtigen Weg“. Interessierte Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen, sich von der Ministerin über die Finanzpolitik der grün-schwarzen Landesregierung informieren zu lassen und Fragen zu stellen.

Frau Ministerin Sitzmann gab einen umfassenden und interessanten Überblick über die finanzpolitischen Ziele und Aufgaben der Landesregierung und über ihre Arbeit. Die Fragen der Zuhörer waren zahlreich und reichten thematisch von Landesfördermitteln für die Gemeinden über Neuregelungen zum Ehrenamt bis zu Ausgaben für Schulen, Naturschutz und Kultur sowie zur Einführung von Studiengebühren für ausländische Studenten. Das derzeit aktuelle lokale Thema „Kiesabbau im Dellenhau“ wurde – obgleich nicht im Zuständigkeitsbereich des Finanzministeriums - ebenfalls angesprochen und sorgte für lebhafte Diskussionen. Dabei betonte sowohl die Ministerin Sitzmann als auch Dorothea Wehinger, dass sie sich auch weiterhin gegen den Kiesabbau mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln einsetzen werden. Der Abend wurde moderiert vom grünen Bundestagskandidaten Martin Schmeding. Am Nachmittag trafen sich Finanzministerin Edith Sitzmann und Dorothea Wehinger zu einer Begehung des Hohentwiels mit dem Vorstand des Vereins „Freunde des Hohentwiels“, Oberbürger-meister Bernd Häusler, Dr. Birgit Rückert (Staatliche Schlösser und Gärten) und Dr. Hubertus Both (Domäne Hohentwiel) und Grünen Mitgliedern des Ortsverbands. Die Staatlichen Schlösser und Gärten gehören als Immobilien des Landes zum Finanzministerium. Die Ministerin nutzte ihren Besuch in Singen, um sich über den Hohentwiel hinsichtlich Denkmalschutz, Naturschutz und Tourismus zu informieren. Frau Wehinger sagte dabei in aller Deutlichkeit, dass sie den Wunsch der „Freunde des Hohent-wiels“, den Singener Hausberg nachts zu beleuchten, auf keinen Fall mittragen wird

Zurück
01_20170322_171531.jpg