Zum Inhalt springen

Grüner AK Soziales und Integration zu Gast im Hegau

|   Aktuelles 2018

Am 2. und 3. Juli 2018 waren die Mitglieder des grünen Arbeitskreises Soziales und Integration der Fraktion GRÜNE im Landtag auf Einladung von Dorothea Wehinger zu Gast im Hegau. Im Rahmen der Klausurtagung im Rathaus Singen fand auch ein Austausch mit Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration statt. Die Singener Sozialbürgermeisterin Ute Seifried hieß die Gäste willkommen.

Schwerpunkte der internen Klausurtagung waren u. a. die demographischen Herausforderungen für die Gesellschaft im Bereich Pflege und Wohnen, die Prävention von Gewalt an Kindern und Jugendlichen sowie die Situation in der Geburtshilfe und Hebammenversorgung in Baden-Württemberg. Die grünen Mitglieder des Ausschusses für Soziales und Integration bekräftigten, dass insbesondere neue Wohn- und Lebensmodelle, z. B. so genannte Hausgemeinschaften, für  ein selbstbestimmtes Leben im Alter in den Blick genommen werden müssen. Im Hinblick auf die Prävention von (sexualisierter) Gewalt an Kindern und Jugendlichen wurden einerseits sowohl einheitliche Qualitätsstandards in der Praxis und Struktur der Kinder- und Jugendhilfe in Baden-Württemberg sowie gezielte Fortbildungen für Familienrichter*innen gefordert, andererseits ist für eine nachhaltige Prävention eine stärkere Sensibilisierung von Kinderärzt*innen, Kitas, Schulen bis hin zu staatlichen Behörden sowie abgestimmte Interventionsketten notwendig. Weiterhin begrüßten die grünen Abgeordneten die Initiative des Ministeriums für Soziales und Integration auf Bundesebene für bessere Rahmenbedingungen in der Geburts- und Hebammenhilfe. Dadurch verbesserte Rahmenbedingungen und Vergütung soll die Attraktivität des Berufes sichergestellt und die Versorgungslage in den Bundesländern gewährleistet werden. 

Abgerundet wurde die Tagung durch zwei von Dorothea Wehinger geplanten Exkursionen zu Einrichtungen, die sich in vorbildlicher Weise durch besondere soziale Konzepte auszeichnen.

So besuchte die Gruppe der Abgeordneten und ihrer Mitarbeiter am ersten Tag das Pestalozzi-Kinder- und Jugenddorf in Wahlwies, das sich seit 70 Jahren für das Wohl von Kindern und Jugendlichen engagiert.

Am zweiten Tag stand ein Besuch bei dem in Singen ansässigen und weltweit tätigen Pharma-Unternehmen Takeda auf dem Programm. Nach einer Werksbegehung war die Projektvorstellung „Erfolgsfaktoren zur nachhaltigen Förderung von Frauen in Führungspositionen bei Takeda“ für die Gäste von besonderem Interesse.

Der Südkurier berichtet dazu

Mehr Fotos in der Bildergalerie

 

 

Zurück
gruppenaufnahme-1.jpg
Foto: Martin Buschmann/Foto Art Konstanz für Takeda