Zum Inhalt springen

Grüner Fraktionsvorsitzender Andi Schwarz besucht den Wahlkreis Singen

|   Aktuelles 2019

Ein hervorragend durchgetaktetes Programm mit vielen Highlights erwartete den Fraktionsvorsitzenden Andi Schwarz bei seinem Besuch im Wahlkreis der Landtagsabgeordneten Dorothea Wehinger.

Am Vormittag stand der Besuch der Aptar Pharma im Werk Eigeltingen auf dem Programm. Mit 500 Arbeitsplätzen am Standort gilt Aptar als wichtigster Arbeitgeber der Gemeinde und Bürgermeister Fritschi, der beim Firmenbesuch dabei war, lobte die nunmehr 30jährige gute Zusammenarbeit mit dem Unternehmen. Geschäftsführer Thomas Klofac und sein Führungsteam präsentierten ihre weltweit tätige und börsennotierte Firma den Besuchern.

„Es begeistert mich immer wieder, wie viele global agierende Firmen es in meinem Wahlkreis doch gibt. Was mich an Aptar sehr beeindruckt hat, ist, welchen Stellenwert das Unternehmen der Nachhaltigkeit und dem Umweltschutz einräumt“, fasste Dorothea Wehinger ihre Eindrücke zusammen. „Auch die Angebote und Fürsorge den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber finde ich vorbildlich – die gute Atmosphäre im Haus war für mich richtig spürbar! Die hohe Zahl der Auszubildenden spricht auch für die Betriebsführung. Es hat mich beeindruckt, dass das Unternehmen nicht nur Sachkenntnisse vermittelt, sondern den jungen Menschen auch Möglichkeiten bietet, andere Themen kennenzulernen, wie z.B. Umwelt- und Naturschutz“.

Fraktionsvorsitzender Andi Schwarz lobte die „Hidden Champions“, zu denen er die Aptar in Eigeltingen zählt, die für qualifizierte Arbeitsplätze auch in der Fläche sorgen und einen wichtigen Beitrag zum Wohlstand in Baden-Württemberg beitragen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in Singen mit der Möglichkeit des Austauschs, zu dem Dorothea Wehinger Oberbürgermeister Häusler, Frau Kessler-Franzen und Herrn Dr. Springe von SingenAktiv und den Grünen Gemeinderat Herrn Röhm eingeladen hatte, ging es in die Singener Bildungsakademie der Handwerkskammer Konstanz.

Neben einer Besichtigung der hervorragend ausgestatteten Lehrwerkstätten und einem Gespräch mit Meisterschülern blieb ausreichend Zeit für eine Diskussion mit den Vertretern des Handwerks, Herrn Kreishandwerksmeister Blender und Obermeister der Metall-Innung, Herrn Hugel. Frau Marxer, Leiterin der Bildungsakademie Singen und Herr Kegel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer hatten ebenfalls Gelegenheit den Politiker*innen ihre Anliegen zu übermitteln.

Dabei ging es um die Unterstützung des Handwerks im Allgemeinen, das „wir als wichtigen Partner“ sehen, wie Herr Schwarz betonte und um die Unterstützung der Berufsschulen und Meisterkurse sowie die Forderung nach weniger Bürokratie im Besonderen.

Dorothea Wehinger interessierte besonders, wie auch Frauen für Handwerksberufe begeistert werden können: „Wo früher die reine Muskelkraft gefragt war, eröffnet die Digitalisierung für Frauen ganz neue Möglichkeiten“, stellte sie begeistert fest.

Last but not least stand der Besuch der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie in Singen noch auf dem Programm, die erst unlängst beim Wettbewerb „100 Orte für die Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet wurde.

Holger Wirtz, Leiter der Medizinphysik, berichtete dem Besuch begeistert von seinen Projekten vor allem in Afrika und zeigte den weltweit schnellsten „Strahlen-Beschleuniger“, der einen Teil seiner Energie durch Sonnenkollektoren auf dem Dach der Praxis bezieht. Diese Technologie könnte die Heilung von Krebs in der Dritten Welt revolutionieren, davon zeigte sich Herr Wirtz überzeugt. Dorothea Wehinger versprach, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten als Landtagsabgeordnete für die herausragende Forschungsarbeit in Singen einzusetzen.

Zurück
Aptar_10_4_19_1.jpg
(Foto: A. Schwarz)
Aptar_10_4_19_2.jpg
(Foto: A. Schwarz)