Zum Inhalt springen

Knapp 1,3 Millionen Euro für den Umweltschutz im Landkreis Konstanz im Jahr 2018

|   Pressemitteilungen 2018

Um das Europäische Naturschutzrecht und die Naturschutzstrategie umzusetzen und die Bio-sphärengebiete zu verstärken, unterstützt das Land Baden-Württemberg den Landkreis Konstanz mit knapp 1,3 Millionen Euro im Jahr 2018.

Noch nie in der Geschichte Baden-Württembergs hat eine Landesregierung so viel Geld für den Naturschutz bereitgestellt. “, freuen sich die grünen Landtagsabgeordneten Nese Erikli und Dorothea Wehinger aus dem Landkreis Konstanz. Insgesamt stehen den Stadt- und Landkreisen in diesem Jahr 34 Millionen Euro zur Verfügung. Die Fördersumme wird über die Landschaftspflegerichtlinie zur Verfügung gestellt, die das zentrale Förderinstrument für Naturschutz und Landschaftspflege in Baden-Württemberg ist.

Im Landkreis Konstanz werden die dem Landkreis zugewiesenen Finanzmittel durch den Landschaftserhaltungsverband Konstanz verwaltet. Der Landschaftserhaltungsverband setzt die Fördersumme unter anderem für die Pflege der großen Riedgebiete am Bodensee, wie zum Beispiel des Wollmatinger Riedes, und für die Pflege von trockenen und steilen Standorten, beispielsweise im Bereich Engen und Tengen, ein.

Die knapp 1,3 Millionen Euro setzen sich aus zwei Teilsummen zusammen. Für das Jahr 2018 bekommt der Landkreis Konstanz für den Vertragsnaturschutz 710.666 Euro. Für investive Maßnahmen bekommt der Landkreis nochmal 580.000 Euro. Laut dem Landschaftserhaltungsverband Konstanz stiegen diese beiden Fördersummen seit der Gründung des Verbandes im Jahr 2013 sukzessive an. Im Jahr 2013 wurde der Vertragsnaturschutz noch mit 422.400 Euro und die investiven Maßnahmen mit 548.400 Euro gefördert.

„Der Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt ist die zentrale Herausforderung dieses Jahrhunderts“, betont die Konstanzer Landtagsabgeordnete Erikli. Deshalb setze die grün-geführte Landesregierung die Stärkung des Naturschutzes konsequent fort. Die Naturschutzmittel im Land wurden schrittweise von 30 auf 60 Millionen Euro erhöht.

Damit können vielfältige Maßnahmen gefördert werden – etwa Arten- und Biotopschutz, Grunderwerb, Investitionen oder Dienstleistungen im Bereich der Natur- und Landschaftspflege.

Gute Aussichten gibt es auch fürs kommende Jahr. „Aufgrund der im Doppelhaushalt 2018/19 festgelegten Erhöhung des Naturschutzhaushaltes werden auch die den Stadt- und Landkreisen zur Verfügung stehenden Mittel insgesamt zunehmen.“, so die Singener Landtagsabgeordnete Wehinger abschließend.

 

Zurück
environment-2948299__340.jpg