Zum Inhalt springen

Sommertour Teil 3: Da blüht uns was!

|   Aktuelles 2019

Den Abschluss der Sommertour im Hegau mit der Landtagsabgeordneten Dorothea Wehinger machte der Besuch des Lauterbachhofs bei Stefan Leichenauer in Tengen-Uttenhofen am Freitag, 2. Juli 2019.

Bei der Begrüßung betonte Dorothea Wehinger, dass es ihr auch mit diesem Besuch wichtig sei, das Leben und Arbeiten eines Bauern vor Ort erlebbar zu machen. Nur so gelinge es, dass die Menschen die bäuerliche Arbeit wertschätzen und mehr Produkte aus regionaler Erzeugung einkaufen.

Dass Stefan Leichenauer Landwirt mit Leib und Seele ist, merkten die 25 Teilnehmer*innen der Tour schon bei seiner Begrüßung auf dem Lauterbachhof in Tengen-Uttenhofen. Begeistert erklärte er, wie er seinen Hof bewirtschaftet – konventionell aber nachhaltig: „Wenn es hier in Tengen Möglichkeiten der regionalen Bio-Vermarktung gäbe, würden wir auch umstellen auf Bio“. 

Stolz verwies er darauf, wie er und seine Familie den Hof mit 160 Hektar Land gemeinsam betreiben. Dabei setzt er zum Schutz der Böden einerseits auf „alte“ Methoden, wie sie sein Vater angewandt hat, wie zum Beispiel der Verzicht auf tiefgründiges Pflügen und die 9er Fruchtfolge. Auch mit den vom Land geförderten Blühwiesen, die er regelmäßig ansät, hat er neben dem Erhalt der Artenvielfalt die Gesunderhaltung seiner Böden im Sinn. Zur Anschauung stach er einen Ackerklumpen aus der Wiese und erklärte den Besuchern, wie gut gesunde Erde riecht. Aber auch „neuen“ Methoden gegenüber ist er aufgeschlossen. So nutzt er digitale Präzisionstechnologie, mit der bei der Düngung nur so viel aufgebracht wird, wie die Pflanzen individuell benötigen und somit bis zu 30 % Pflanzenschutzmittel eingespart werden können. Auch bei der Vermarktung geht er neue Wege und setzt auf Regionalität – so liefert er sein Getreide an eine Mühle in Bonndorf, die das Mehl wiederum an einen regionalen Bäcker weiterverkauft. Solche Netzwerke nutzt er auch bei der Vermarktung seines Fleischs aus der Bullenmast. Kurze Wege schonen die Umwelt und sind auch ökonomisch interessant, erklärte er seine Motivation.

Ein Höhepunkt für die Besucher*innen war die Fahrt auf dem Anhänger des neuen Schleppers zu den Blühwiesen, von wo sich ein herrlicher Panoramablick über den Hegau bietet. Zum Abschluss gab es noch eine Einladung zu frisch gebackenem Zopf und Kaffee für alle.

„Ich freue mich, dass meine drei Sommertouren so gut angenommen wurden. Mit ihnen wollte ich anhand von einigen Beispielen aufzeigen, in welch vielfältiger und schöner Landschaft wir hier leben und dass wir alles dafür tun müssen, um sie zu erhalten. Das geht von Moorschutz über Gewässerschutz, dem Artenschutz bis hin zur Bewirtschaftung des Landes durch die Bauern. Dem Klimawandel können wir alle etwas dagegen setzen, jeden Tag und von jedermann und jeder Frau.

Die vielen positiven Rückmeldungen sind motivierend, mir selber hat es große Freude gemacht, auch die Begegnungen mit vielen interessierten Menschen. Ich werde auch im nächsten Jahr wieder eine Sommertour anbieten“, versprach Dorothea Wehinger und wünschte allen einen schönen Sommer.

 

(Weitere Fotos in der Bildergalerie)

Zurück
IMG_0075.jpeg
IMG_0091.jpeg