Zum Inhalt springen

Umweltprojekt an Grundschulen -Grün-Schwarz fördert Ausbildung von Energie-Detektiven

|   Pressemitteilungen 2018

Was sind die größten Energiefresser im Klassenzimmer? Wie lässt sich Strom per Hand erzeugen? Und wie kann man Wind in Energie verwandeln? Bei der landesweit geförderten Unterrichtseinheit Energie-Detektiv (EDe) sammeln Grundschüler auf spielerische Weise erste Erfahrungen mit Energieerzeugung, Energieverbrauch und Energiesparen.

Auf Initiative der Grünen-Fraktion kann das Programm nun verlängert werden: Die landesweit beliebten und abwechslungsreichen Praxis-Einheiten können in mehr Schulen als vorgesehen abgehalten werden. Ermöglicht wird dies durch zusätzliche Mittel, die die Regierungsfraktionen im Haushaltsverfahren zur Verfügung stellen.

So kam das Pädagogen-Team von EDe auch am 21.02. in Aach in der Grundschule vorbei, um über den Vormittag kleine Energie-Detektive auszubilden. „72 Einsätze können bis zum Ende des laufenden Schuljahres zusätzlich stattfinden. Eine tolle Unterrichtsergänzung für viele Viertklässler im Land“, sagt die grüne Abgeordnete Dorothea Wehinger. „Beim Projekt Energie-Detektiv kommen Grundschüler zum ersten Mal mit naturwissenschaftlichen Phänomenen in Berührung – auf eine durchdachte und spannende Weise. Ein so bereicherndes Konzept hat unsere vollste Unterstützung.“

Abgeordnete Wehinger weiter: „Außerdem wird das Projekt von September an bis Ende kommenden Jahres verlängert, die Unterrichtseinheit inhaltlich erweitert und das Projekt auf diesem erhöhten Niveau fortgeführt.“

Zurück
green-1966412__340.png