Zum Inhalt springen

„Von wegen Provinz!“

|   Aktuelles 2018

Nahezu 50 Interessierte waren am 25. Juli 2018 Dorothea Wehingers Einladung zum Themenabend „Kunst und Kultur im ländlichen Raum“ mit Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, ins Kunstmuseum Singen gefolgt.

Unter dem Titel „Von wegen Provinz! Wie reich macht uns die kulturelle Vielfalt im Hegau?“ war die Veranstaltung angekündigt worden, und Dorothea Wehinger stellte schon in ihrer Begrüßung fest, dass Singen und der Hegau weit entfernt davon sind, provinziell zu sein. Die Fülle der verschiedenen Kulturrichtungen zeigte sich schon an der im Foyer des Kunstmuseums aufgestellten Tafel, auf der die Gäste notiert hatten, welcher Gruppe oder Institution sie angehörten.

Petra Olschowski skizzierte in ihrem Vortrag die Themen, die die Landesregierung für eine „Kulturpolitik für die Zukunft“ in den Fokus stellen will. Erst im Juni wurde dieser Dialog gestartet und sieht einen zweijährigen Beteiligungsprozess vor. Neben den „Digitalen Welten“ sind das „Neue gesellschaftliche Bündnisse für Kunst und Kultur“, „Strategien der Transformation von Kulturinstitutionen – Neue Wege für Öffnung, Vermittlung und Verortung von Kultur“ sowie „Kunst und Kultur in ländlichen Räumen“. Die lebhafte Diskussion, die sich im Anschluss an den spannenden Vortrag entwickelte, zeigte die Relevanz des Themas sowohl für kommunale Institutionen als auch für Vereine und kleinere Gruppierungen, die ohne ehrenamtliches Engagement nicht existieren könnten.

Eine kleine „Kostprobe“ des Kulturangebots im Hegau gab die Schauspielerin und Autorin Susanne Breyer mit einer Darbietung aus ihrem Repertoire.

Zurück
DSCN1428.JPG
DSCN1414.JPG
DSCN1419.JPG