Zum Inhalt springen

Zur Erinnerung an die Befreiung des KZ Auschwitz vor 75 Jahren

|   Aktuelles 2020

In Gailingen fand eine Gedenkfeier statt, bei der vor dem beleuchteten ehemaligen jüdischen Schul- und Gemeindehaus die Namen der Opfer aus Gailingen verlesen wurden.

27.01.2020 - Heute vor 75 Jahren befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers Auschwitz. Auschwitz ist zum Synonym für millionenfachen Mord und für Unmenschlichkeit schlechthin geworden. Allein in Auschwitz ermordeten die Nationalsozialisten mehr als 1,1 Millionen Menschen: Homosexuelle, Katholiken, Zeugen Jehovas, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung und in großer Mehrzahl Jüdinnen und Juden.

Gerade einmal 75 Jahre nach diesen Gräueltaten ist es daher umso erschreckender, dass Antisemitismus in Deutschland und auch in Baden-Württemberg wieder erstarkt. Hass gegen Jüdinnen und Juden ist lauter, radikaler und gewalttätiger geworden. Die Zustimmung zu antisemitischen Aussagen in der Bevölkerung hat zuletzt zugenommen. Diese Entwicklungen erschüttern uns. Sie sind ein lauter, eindringlicher Auftrag an uns alle:  Wir ziehen keinen Schlussstrich unter das Erinnern.  Denn wir sind dafür verantwortlich, dass so etwas niemals wieder passiert.

Vor diesem Hintergrund ist die aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte besonders wichtig. Nachdenken über die Vergangenheit schafft Orientierung für die Zukunft. Erinnern heißt auch, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen. Wir gedenken heute allen Opfern des Nationalsozialismus. 

Zurück
Gailingen.jpg
Gedenkfeier in Gailingen
Gailingen1.jpg
Dorothea Wehinger und Joachim Klose